Take_a_look.

Leela's Weblog

Vobis salutem dico.

Navi

Startseite Gästebuch About me

Über Leela's

Überwachung, Datenschutz, Medizin, Wissenschaft und Literatur...ich werde versuchen hier ein wenig Wissen zusammenzutragen. Seht euch nur um.

Scientia potentia est ~ Themen

Bücher Sicherheit von Passwörtern Link folgt

Credits

Designer

Die Inhalte auf dieser Seite sind das geistige Eigentum ihrer Autoren. Unrechtmäßige Vervielfältigung von geschützten Inhalten, Codes und Grafiken ist nicht gestattet.

Ally Condie: Matched

 

 

Cassia lebt in einer Gesellschaft, in der alles vom Staat bestimmt wird: Mit wem sie zusammen leben soll, wo sie wohnt, arbeitet und sogar der Zeitpunkt, an dem man stirbt, wird von der Obrigkeit vorgegeben. Als Xander als Cassias Partner ausgewählt wird, stellt Cassia die Welt, in der sie lebt, noch nicht in Frage, aber als sie merkt, dass sie sich langsam aber sicher in einen anderen Jungen verliebt, merkt sie, dass sie mehr und mehr an ihrer vermeintlich heilen Welt zu zweifeln beginnt.
Ally Condie erschafft mit "Matched" eine interessante, aber vor allem beklemmende Zukunftsversion, in der Spitzel an jeder Ecke lauern und jede deiner Bewegungen beobachtet wird. Soweit, so gut - man möchte wirklich nicht in dieser Welt leben, in der der Staat alles für dich durchplant und du keinen Platz für persönliche Entfaltung etc. hast. Generell wirkt das komplette Szenario gut durchdacht und macht Lust auf mehr.
Unglücklicherweise gelingt Condie die Umsetzung ihrer Idee jedoch nicht so gut, wie ich ursprünglich gehofft hatte. Ihr Schreibstil ist schleppend und wirkt leicht aufgebläht (=mit überflüssigen Worten und Wendungen überladen), das Erzähltempo der Geschichte ist quälend langsam und ihre Charaktere wirken allesamt uniform, durchweg gut und ohne Ecken und Kanten. Solche Charaktere mögen meinetwegen in eine angepasste Gesellschaft wie die hier beschriebene passen, aber für mich als Leser war es schlichtweg ernüchternd. Wenn ich ein Buch lese, wünsche ich mir Charaktere mit Persönlichkeit, eine schnell voranschreitende Handlung und einen wirklichen Konflikt darin. "Matched" plätschert dagegen langsam vor sich hin; man spürt das unterschwellige Grauen über das Leben in solch einer Gesellschaft, hofft jedoch auch stets, dass endlich etwas passiert.
Deshalb konnte mich dieses Buch letztendlich nicht komplett überzeugen - die Erzählung ist zu ruhig, zu nett, ohne Ecken und Kanten, obwohl die Idee, die hinter dem Buch steckt, durchaus Potential hätte.
Da mich jedoch Condies Beschreibung dieser Welt anspricht, werde ich vielleicht der Fortsetzung eine Chance geben, in der Hoffnung, dass sie es diesmal wirklich schafft, aus der Idee etwas zu machen und nach dieser schleppenden Einleitung nun endlich Spannung aufkommt.

12.9.11 22:35
 
Letzte Einträge: Melisse J. Rose - Das Haus der verlorenen Düfte, Mila Roth - Von Flöhen und Mäusen


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de